Der 10. Hochzeitstag wird auch als Rosenhochzeit bezeichnet.

Der 10. Hochzeitstag wird auch als Rosenhochzeit bezeichnet.

WANN:
10. Hochzeitstag, das erste runde Jubiläum

HINTERGRÜNDE ZUM 10. HOCHZEITSTAG, DER ROSENHOCHZEIT:

„Keine Rose ohne Dornen, keine Ehe ohne Sorgen!“

Nach 10 Jahren hat eine Ehe schon einige Höhen, Tiefen und Veränderungen hinter sich. So kommt es nicht von ungefähr, dass Paare auf dieses besondere Jubiläum, das erste runde Jubiläum, hinfiebern. Mit Stolz kann man sich auf die Rosenhochzeit freuen und im großen Stil feiern. Denn im Gegensatz zu den “kleinen” Hochzeitsjubiläen ist dies der erste runde Anlass, groß zu feiern.

Rosen sind das Symbol der Liebe. Besonders die rote Rose ist jene, die die Liebe am allermeisten widerspiegelt. Aber eine Rose hat auch Dornen, so wie eine Ehe auch, aber das Paar hat gelernt, mit diesen Dornen umzugehen und sie zu meistern. Die Rose ist die Königin der Blumen. Ist ein Paar nach 10 Jahren noch (glücklich) verheiratet, dann liebt es sich wirklich.

TRADITION:

Zur Rosenhochzeit gibt es tatsächlich eine sehr beliebten Brauch, der auch die Liebe des Paares nach außen zeigt: Die Tür wird mit einem Kranz aus Rosen und Tannenzweigen geschmückt. Oft bringen auch geladene Gäste einen gebundenen Kranz mit, wenn eine große Feier organisiert wird. An diesen Kranz werden dann kleine Geschenke anlässlich des Jubiläums gehängt.

Der wichtigste Brauch ist wohl, dass der Ehemann seiner Frau an diesem Tag einen Strauß mit zehn roten Rosen schenkt. In diesem Zusammenhang ist es auch die einzige Ausnahme, dass der Brauch, nur eine ungerade Anzahl an Blumen zu schenken, gebrochen wird.

Das Rosenritual, das häufig bei freien Zeremonien zusätzlich zum Ringtausch durchgeführt wird, kann auch am zehnten Hochzeitstag nochmals stattfinden. (1) Dieses kann natürlich auch als eine symbolische Erneuerung des Eheversprechens stattfinden, im Kreise von Freunden und Familie. Besonders die Trauzeugen sind an dieser Stelle aufgefordert, kleine Reden zu halten und die letzten 10 Jahre des Paares Revue passieren zu lassen. (2)

Wer eine große Feier andenkt, darf auf Rosenschmuck natürlich nicht vergessen. Überlicherweise werden Familie, Trauzeugen und Freunde zum 10-jährigen Jubiläum geladen. Eine Grillfeier ist genauso denkbar wie ein Candle-Light-Dinner oder eine Partyatmosphäre. Als Location würde sich der Ort anbieten, an dem vor 10 Jahren das Ja-Wort ausgesprochen wurde und der Bund fürs Leben begann. Wer aber lieber zu Hause feiern möchte, sollte sich die Tipps von Karin unbedingt durchlesen.

Paare, die sich bisher keine Gedanken über Geschenke zu den Hochzeitstagen gemacht haben, werden es sich bei der Rosenhochzeit aber nicht nehmen lassen: Die traditionellen 10 roten Rosen dürfen natürlich nicht fehlen, aber es gibt noch andere Ideen, damit der zehnte Hochzeitstag ein unvergessliches Erlebnis wird. Angefangen von Geschenksets mit Duftölen für Massagen, Rosen für den Garten oder ein Rosenlikör, kann die Rosenhochzeit auch als Anlass für zweite Flitterwochen verwendet werden. Romantisch wäre es auch, die Nacht in der Hochzeitssuite zu verbringen, um in Erinnerungen zu schwelgen.

Und wer es nun schon zehn Jahre miteinander ausgehalten hat, darf sich in die Liste neben Charles und Camilla reihen, bei denen das Jubiläum 2015 gefeiert wurde.

Quellen:
(1) Das Rosenritual (magazin.traumhochzeit.com)
(2) Trauzeugen (hochzeitfeiern.at)

Zurück zur Übersicht