ZuckerhochzeitWANN:
6. Hochzeitstag, 1 Jahr vor dem verflixten 7. Jahr

HINTERGRÜNDE ZUR ZUCKERHOCHZEIT:

Der sechste Hochzeitstag soll mit gebührender Süße und Freude gefeiert werden, denn das volkstümlich “verflixte 7. Jahr” steht unmittelbar bevor. Es ist erwiesen, dass sich der Mensch alle sieben Jahre verändert, neu orientiert und alte Strukturen auf ihre weitere Bedeutung überprüft. So kann damit auch die Partnerschaft gemeint sein und die Frage, ob der Partner noch zu einem passt oder ob sich die beiden Leben in verschiedene Richtungen entwickeln. Aber zurück zum sechsten Hochzeitstag, der unter dem Motto “Süßes statt saures” steht. Glaubt man aber den wissenschaftlich erforschten Eigenschaften von Zucker, so ist er weit mehr als ein süßer Geschmacksgeber: Er ist ein guter Strukturfestiger und fördert sogar die Gärung von Hefe. So kann bei der Zuckerhochzeit davon ausgegangen werden, dass sich die Beziehung wächst, langsam aufgeht und sich verfestigt. (1) Außerdem versüßt eine gute Partnerschaft das Leben. (2) Der Begriff der Zuckerhochzeit ist besonders in Österreich bekannt und beliebt, in anderen Ländern ist es die Zinnhochzeit oder die Eisenhochzeit.

TRADITION:

Ein Geschenk für die Zuckerhochzeit zu finden sollte kein Problem sein. Wer sich nicht mit dem in Handel üblichen Zuckersortiment zufrieden kann, ist bei einem Zuckerbäcker gut aufgehoben. Hier wäre es eine liebe Idee, eine Miniaturform der Hochzeitstorte zu schenken oder ein Pralinen-Abo. Moderne Geschenkideen, die sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt erfreuen, sind etwa CakePops oder Cupcakes in einem ausgefallenen Design nach Wunsch. Oder wie wäre es mit Karten für den Zuckerbäckerball? Oder mit einem Gutschein für einen Kurs Torten verzieren, wenn der/die PartnerIn backbegeistert ist?

Auch dieser Hochzeitstag wird genau wie die Papierhochzeit oder Baumwollhochzeit gerne in trauter Zweisamkeit verbracht, daher sind keine traditionellen Bräuche überliefert. Natürlich spricht nichts dagegen, den Tag mit einer süß ausgerichteten Party zu feiern und gemeinsam mit Freunden und Familien an den Hochzeitstag denken.

Quellen:
(1) Eigenschaften von Zucker (eufic.org)
(2) Zuckerhochzeit (help.gv.at)
Peter Brauers: Hochzeitsbräuche. Das etwas andere Sachbuch zur Hochzeit. Books on Demand, 2009, S. 114.

Zurück zur Übersicht